ein für allemal

„Ethisch ist nicht das Leben, das sich einfach dem moralischen Gesetz unterwirft, sondern das, das bereit ist, sich in seinen Gesten unwiderruflich und rückhaltlos aufs Spiel zu setzen. Auch sich dem Risiko auszusetzen, daß auf diese Weise die Entscheidung über Glück und Unglück ein für allemal gefallen ist.” Giorgio Agamben. Der Autor als Geste , Profanierungen S. 65